Konditorei „New York Sweets“ in Nikosia

Published • AIT 9.2017
Design • Minas Kosmidis, Thessaloniki 
Location • 3C, Nikis Avenue, Nikosia
Photos • Studio VD, Thessaloniki
Text • Regina Schubert

Sein letztes Hoch erlebte Marmor in den 1980er Jahren, als er im Kontext der zitierfreudigen Postmoderne unter anderem in Entwürfen von Hans Hollein und Aldo Rossi seine Bedeutung erlangte. Gegenwärtig ist allerorten eine fluide Wiederentdeckung postmoderner Ideen zu beobachten – nicht nur unter Studenten, sondern auch bei arrivierten Architekten wie Minas Kosmidis. Dieser hat sich bei der Umgestaltung der Konditorei New York Sweets auf Zypern ganz offensichtlich der entsprechenden Stilmittel bedient.

New York Sweets gilt als einer der besten Konditoreien Zyperns, betreibt mittlerweile sieben Filialen und hat sich auf exklusive amerikanische Süßwaren spezialisiert. Nicht nur der Name weist darauf hin, Kosmidis greift auch bei der Wandgestaltung hinter dem Hauptverkaufstresen auf die Verortung zurück: Aus unterschiedlichen Marmorsorten stellt er in einer Art Collage die New Yorker Skyline nach. Das schimmernde Relief ist ein Hingucker, verleiht dem Raum Tiefe und holt den Marmor – in all seiner Vielfalt – erneut in die Gegenwart. Für Kontraste sorgen die rauen Betonstützen in zartem Rosé und die extravaganten, filigranen Kreationen der Konditorei in den massiven Marmorvitrinen kommen in diesem Materialmix besonders gut zur Geltung.